Zahnärztliche Versorgung bedürftiger Menschen auf den Philippinen

Seit April 2007 bereist Dr. Karl Ampt die Philippinen, um mit Heinrich Treutner, dem Vorsitzenden von „Lotus Hilfsprogramme e. V.“ weitab jeglicher Zivilisation mitten im Dschungel mit einfachsten technischen Mitteln zahnärztliche Hilfe zu leisten. Ampt: „Für mich ist dabei immer beeindruckend, die Dankbarkeit und Freude der bescheidenen Menschen zu erleben und ihre Fähigkeit, Schmerzen ertragen zu können“. Besonders fiel ihm der schlechte Gebisszustand, insbesondere bei Kindern, auf, der zum großen Teil auf mangelnde und einseitige Ernährung sowie unzureichende Hygiene zurückzuführen ist. So sind die Zähne – so Dr. Ampt – vom Kleinkind bis zum Erwachsenen oftmals vollkommen zerstört, denn der Hunger der armen Kinder wird häufig mit schädlichen Süßigkeiten gestillt, die auf den Philippinen sehr billig sind. Wirksame Möglichkeiten zur Mundhygiene fehlen und eine rechtzeitige Information zur Vorsorge ist nicht oder nur unzureichend vorhanden. Seit 2006 führt Dr. Karl Ampt mit seinem Münchner Kollegen Dr. Dieter Kügler jährlich in den Bergregionen von Olongapo Dentalmissionen durch. Im November 2013 konnten sie mehr als 500 Patienten kostenlos behandeln.